Ratsantrag Seilbahn im Campusbereich

Ratsantrag Seilbahn im Campusbereich

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

die Fraktion DIE Zukunft beantragt im Rat der Stadt Aachen folgenden Beschluss zu

fassen:

Die Verwaltung wird beauftragt, den Einsatz einer Seilbahn als  öffentliches

Verkehrsmittel in den Hochschulbereichen Campus-Mitte, Campus-West und Campus

Melaten, inklusive der Verknüpfungspunkte Bahnhof Aachen West (ÖPNV) und Vaalser

Straße (ÖPNV/MIV) zu untersuchen. Ziel dieser Untersuchung ist es eine aktuelle

Aussage über Kosten, technische Möglichkeiten und Streckenführungen zu erhalten. Die

ASEAG, die Aachener Hochschulen und Unternehmen sowie Forschungsprojekte zu

diesem Thema in Aachen sollen bei dieser Untersuchung eingebunden werden.

Begründung:

Bereits im durch die Stadt beauftragtem Gutachten “Untersuchung der technischen,

verkehrlichen, städtebaulichen und finanziellen Machbarkeit einer innovativen

Verbindung der RWTH Erweiterung Campus Melaten und Campus Westbahnhof mit dem

Universit tsklinikum, dem Bahnhof Aachen West und dem Campus Kernbereich” von

2009 wurde eine Seilbahnlösung für die Abwicklung der Verkehrsströme innerhalb der

Hochschulgebiete im Vergleich aller untersuchten Varianten als die beste Lösung

bewertet. Insbesondere die eingriffsarme Infrastruktur und die geringen Bau- und

Betriebskosten bei geeigneter Leistungsf higkeit wurden damals positiv hervorgehoben.

Inzwischen sind viele Jahre technischer Weiterentwicklung für ÖPNV-Seilbahnen

vergangen. Auch im Umfeld der Aachener Hochschulen haben sich Projekte wie z.B.

“UP-BUS” entwickelt, welche die Einsatzm glichkeiten von Seilbahnen nochmals deutlich

ausweiten. Die ÖPNV-Erschliessung der Hochschulbereiche ist allerdings mit dem

Scheitern der Campus-Bahn in der selben Zeit kaum gediehen. Pläne, das Projekt Regio-

Tram in diese Richtung zu entwickeln, können frühestens in zehn Jahren in Angriff

genommen werden. Vor dem Hintergrund des durch den Rat beschlossenen

Klimanotstandes sind 10 Jahre eine Zeitspanne, die wir uns in dieser Frage nicht leisten

können. Wir sind davon überzeugt, dass eine moderne, niedrig geführte Seilbahn in

Aachen schnell einen Beitrag zu einem klimaneutralen Verkehr leisten kann und sich gut

in das städtische Verkehrssystem integrieren lässt. Vor allem jedoch ist eine Seilbahn

flexibler und unkomplizierter zu installieren als andere Massentransportmittel. Aachen

bietet exzellente Partnerschaften aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in allen

relevanten Fachgebieten für dieses Projekt. Zudem können hier wertvolle Erfahrungen in

der Anwendung vieler Zukunftstechnologien von autonomen Fahrzeugen bis zu

vernetzten multimodalen ÖPNV-Angeboten gesammelt werden. Durch die komplette

Umsetzung von Planung über Bau und Fertigung (Kabinenbau, E-Fahrgestelle) bis zum

Betrieb vor Ort kann sich hier ein Projekt mit Leuchtturmcharakter ergeben. Es können

sowohl die Verkehrsleistung als auch Arbeitsplätze in der Stadt sichergestellt werden. Als

Pionierarbeit ergeben sich zahlreiche finanzielle Fördermöglichkeiten und das Projekt

wird weltweite Aufmerksamkeit für den Standort Aachen generieren.

Vorteilhaft für ein Pilotprojekt im Hochschulumfeld – räumlich wie fachlich – ist, dass

Routenführungen abseits von enger Wohnbebauung möglich sind und dass eine

abschnittsweise Umsetzung als Prozess gewählt werden kann.

Matthias Achilles

Stellvertretender Sprecher Fraktion DIE Zukunft

Kommentare sind geschlossen.